RENAC
Thursday, 19. October 2017
Sie sind hier: RENAC International | Aktuelle Projekte
Header webseite Anmeldung

Dezentrale Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien

Geschäftsreise

  • Datum: 27. November - 01. Dezember 2017
  • Ort: Santo Domingo (Dominikanische Republik)
  • Technologie: Erneuerbare Energien
  • Zielmarkt: Englischsprachige Karibik
  • Zielregion: Zentralamerika & Karibik

 

Vom 27.11.-01.12.11.2017 organisiert die RENAC AG gemeinsam mit der Deutschen Industrie- und Handelskammer für Zentralamerika und die Karibik (AHK) eine AHK-Geschäftsreise zu Dezentraler Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien in der Dominikanischen Republik. Auf der Fachkonferenz am 28.11.2017 in Santo Domingo haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, dem dominikanischen Fachpublikum Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten dominikanischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Informationen zum Zielmarkt

Der Großteil der Energie in der Dominikanischen Republik wird aus fossilen Brennstoffen generiert (85%), die zu 100% importiert werden müssen. Da diese Situation nicht nur zu unberechenbaren Preisschwankungen, sondern auch zu einer negativen Entwicklung der Handelsbilanz führt, wird bereits seit einigen Jahren in den Ausbau von Erneuerbaren Energien investiert. Deren Förderung ist mittlerweile auch in der Verfassung des Landes festgeschrieben. Seit 2007 gibt es ein Gesetz der Erneuerbaren Energien.

Bis 2025 soll der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung 25% betragen. Das entspricht ca. 500 MW.  Mit unterschiedlichen Instrumenten wie z.B. Steuergutschriften (bis zu 40%), der Möglichkeit des zollfreien Imports von Anlagenteilen oder einer Mehrwertsteuerbefreiung werden Windparks (bis 50 MW), PV-Anlagen, solarthermische Kraftwerke (bis 120 MW), Biomassekraftwerke (bis 80 MW), Kleinwasserkraftanlagen (bis 5 MW) und Meereskraftwerke gefördert. Bereits seit 2011 gibt es auch die Möglichkeit des Net-Metering.

Die Nutzung erneuerbarer Energien hat seit einigen Jahren nationale Priorität, was sich insbesondere in der Entwicklung auf dem PV- und Windmarkt wiederspiegelt. Bis Anfang 2015 betrug die installierte Leistung bei Photovoltaik 12 MW. Durch den Bau des „größten Solarparks der Karibik“ mit insgesamt 67 MW verdreifacht sich diese Leistung derzeit. Das Potenzial für Solarenergie ist groß, Nutzungsmöglichkeiten gibt es u.a. in Hotelanlagen, bei den Freihandelszonen mit weiten Dachflächen der Produktionsgebäude oder in Gesundheitszentren und Schulen. Aufgrund der oftmals defizitären nationalen Stromversorgung wegen Problemen bei Produktions- und Verteilungskapazitäten stehen in vielen Regionen tägliche Stromausfälle auf der Tagesordnung und müssen durch Dieselgeneratoren kompensiert werden.  Dadurch eröffnen sich Marktchancen insbesondere für PV Insellösungen.
Obwohl solarthermische Anlagen in der Dominikanischen Republik eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Warmwasserversorgung bieten könnten, werden sie zurzeit nur in geringem Ausmaß genutzt. Das Marktpotenzial ist entsprechend groß. Ebenso besteht ein Markt für solarbetriebene Pumpensysteme. Desweiteren ist die zentrale Gebäudeklimatisierung mittels Adsorbtions- oder Absorptionsmaschinen ein Thema.

Auch die Windbranche erfährt gerade einen starken Aufwärtstrend. Zu den bis 2015 installierten 85 MW kamen allein in 2016 3 weitere Windprojekte mit insgesamt 110 MW dazu. Insgesamt wird das Potenzial für Gebiete, die kommerziell genutzt werden können und stabile und kontinuierliche Windbedingungen aufweisen, auf 10.000 MW beziffert. Neben Windkraftanlagen ist der Markt auch für Technologien zur Regelung der Netzspannungen und intelligente Netztechnologien interessant.

Im Bereich Bioenergie wurde im letzten Jahr die erste Biomasseanlage zur Energieerzeugung eingeweiht. Die zurzeit 30 MW große Anlage soll noch auf 80 MW erweitert werden und erzeugt Energie aus Abfällen einer Zuckerrohrmühle.
Deutsche Technologien genießen in der Dominikanischen Republik ein hohes Ansehen. Entscheidend dafür sind technisch hochqualitativen Anlagen, eine Gewährleistung guter und zuverlässiger Serviceleistungen im Wartungsbereich und ein preislich konkurrenzfähiges Angebot.

Zielgruppe in Deutschland

Zielgruppe der AHK-Geschäftsreise sind Hersteller und Anbieter folgender Produkte und Dienstleistungen im Bereich Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Bioenergie:

  • Projektentwickler
  • Planer / Gutachter
  • Komponentenhersteller
  • Berater
  • Investoren / Finanzdienstleister
  • Zulieferer
  • O&M Anbieter

Weiterhin wird auch ein starkes Wachstum der dezentralen Solarerzeugung erwartet. Dies ist interessant für folgende Technologieanbieter:

  • Panels, Wechselrichter, Montagesysteme, Speichertechnologien
  • Anbieter von integrierten Lösungen (Leasing etc.)
  • Installateure

Organisation und Ansprechpartner

Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Anja Haupt.

Sollten Sie konkrete Fragen zum Zielmarkt haben, steht Ihnen Frau Brauns von der AHK gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner (Deutschland)

Renewables Academy (RENAC) AG

  • Anja Haupt
  • Tel.: +49 (0) 30-526 895 873
  • Fax: +49 (0) 30-526 895 899
  • Email: haupt(at)renac.de

Ansprechpartner (Zielland)

Deutsch-Regionale Industrie- und Handelskammer für Zentralamerika und die Karibik

Sie mögen RENAC? Empfehlen Sie uns!
RENAC ist zertifiziert: