Energieeffizienz und erneuerbare Energien in der Industrie und Gewerbe

Informationsveranstaltung - Senegal und Burkina Faso
 


Datum:30. November 2020
Anmeldeschluss:27. November 2020
Ort: Online
Technologie: Solarenergie, Industrie- & Gewerbeeffizienz
Zielmarkt: Senegal
Zielregion: Afrika

Die Informationsveranstaltung ist für an Westafrika interessierte deutsche Unternehmer gedacht. Sie können sich einen ersten Eindruck zum Markt Senegal und Burkina Faso in den Sektoren Strom- und Gasinfrastruktur, Strom- und Wasserversorgung, Landwirtschaft und allgemeine ländliche Elektrifizierung verschaffen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Geschäftsopportunitäten bei industrieller Energieeffizienz und dem Einsatz von Solarenergie zur Eigenversorgung von Industrie und Gewerbe. Programm:

  • Allgemeine Informationen zu Land und den deutsch-westafrikanischen Wirtschaftsbeziehungen.
  • Ein Vortrag aus Senegal und ein Vortrag aus Burkina Faso zu Investitionsmöglichkeiten in ihrer Branche
  • Anwälte bzw. schon in Westafrika erfahrene deutsche Unternehmer berichten über das Vertragswesen, Exportkreditgarantien, eine beispielhafte Projekteentwicklung und ihre Finanzierungsmöglichkeiten. 

Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist kostenlos.

Die Veranstaltung dient ebenfalls der Vorbereitung auf die AHK-Geschäftsreise nach Dakar, die für das erste Halbjahr 2021 geplant ist.




Nachgefragte Technologien

Erneuerbare Energien: Hersteller und Vertrieb von

  • PV-Modulen
  • Speichertechnologien
  • Netztechnik, Übertragungs- und Verteilungsprodukten, Inselnetzen und Energiespeicher
  • Leistungselektronik & Leittechnik
  • Generatoren, Trafos & netzunabhängigen Hybridsystemen
  • Müllverbrennungsanlagen (feste Biomasse)
  • Biogas-Anlagen für den Gebrauch in der Landwirtschaft und Haushalt
  • Dienstleister für Projektierung und Steuerung von Solaranlagen




Zielmarkt Senegal

Senegal und seine Hauptstadt Dakar sind eines der großen wirtschaftlichen Drehkreuze in Westafrika. Im ganzen Land wird die Stromversorgungs- und Verkehrsinfrastruktur massiv ausgebaut. Kernelement ist das auf 2 Mrd. USD geschätzte Stadtentwicklungsprojekt Diamniadio. Die neue Metropole soll Unternehmen anlocken mit Industrieparks, einem Konferenzzentrum und Messegelände. Hier tun sich Investitionsmöglichkeiten für die Energieversorgung der neuen Gebiete auf.  Ebenso zählt Dakar neben Lagos, Accra und Abidjan zu den großen Zentren für die Nahrungsmittelindustrie in Westafrika. Von hier aus werden rund 90 Mio. Menschen auch in den Nachbarländern Mali, Guinea-Bissau oder Bukina Faso, versorgt.

Burkina Faso Burkina Faso erholt sich derzeit noch von einer Phase des politischen Umbruchs. Es dominieren daher geberfinanzierte Infrastrukturprojekte, wobei in einigen Bereichen, wie dem Goldbergbau und der Telekommunikation, auch von privater Seite investiert wird.

Energieknappheit bzw. instabile Stromversorgung ist wiederum eine der größten Herausforderungen beider Länder. Gewerbetreibende sichern ihre Versorgung vorwiegend über den Einsatz teurer Diesel- oder Schwerölaggregate. Erneuerbare Energiequellen einzusetzen entwickelt sich daher derzeit zu einer wettbewerbsfähigen Alternative zur Eigenversorgung. Informationen zu aktuellen Business-modellen in der Region finden Sie hier.




Organisation und Ansprechpartner

Renewables Academy (RENAC)
Céline Kittel
Tel: +49 (0)30 58 70870 13
Fax: +49 (0)30 58 70870 88
Email: kittel[at]renac.de


Ansprechpartner (Deutschland)

Renewables Academy (RENAC) AG
Céline Kittel
Tel: +49 (0) 30 5870870 13
Email: kittel[at]renac.de

Ansprechpartner (Zielland)

Delegation der Deutschen Wirtschaft in Ghana (AHK)
Alexander Sicking
Tel.: +233 (0) 242 438 760
Email: alexander.sicking[at]ghana.ahk.de



GEFÖRDERT DURCH